Jennifer Kölber

Die Frohnatur von KRONENKREUZ

Jennifer Kölber - Die Frohnatur von KRONENKREUZ

In unserer Porträtreihe stellen wir Menschen aus den verschiedenen Abteilungen vor, die tagtäglich nicht nur mit der Gestaltung und Fertigung von Produkten beschäftigt sind, sondern auch durch ihre Persönlichkeiten KRONENKREUZ bereichern und zu dem facettenreichen Kreativumfeld machen, das wir als Team zu schätzen gelernt haben.

 

Zu diesen Persönlichkeiten gehört fraglos Jennifer Kölber: Die 1982 geborene Essenerin stammt aus Borbeck, dem Nordwesten der Stadt. Nach ihrem Gesamtschulabschluss machte sie eine Ausbildung zur Gebäudereinigerin und holte daraufhin ihren Realschulabschluss nach. Ein Jahr im Beruf folgte, als sich dann die erste Schwangerschaft ankündigte.

 

Nachdem sie im Lauf von sechs Jahren drei Jungen zur Welt gebracht hatte, verstarb 2015 ihr Ehemann, was zur Arbeitslosigkeit führte. Im selben Jahr wurde sie bei der NEUE ARBEIT der Diakonie Essen vorstellig und begann beim Projekt „Kind und Job", dem sich dann Gemeinwohlarbeit in der Kreativwerkstatt anschloss.

Jennifer Kölber - Die Frohnatur von KRONENKREUZ

Mit der Gründung von KRONENKREUZ wechselte Frau Kölber in die Holzwerkstatt, in der sie seit 2017 eine FAV-Stelle (Förderung von Arbeitsverhältnissen) innehat. Ihr Arbeitsalltag beinhaltet neben dem Umgang mit Sägen und Schleifmaschinen auch Hilfestellungen für die MitarbeiterInnen der Holzwerkstatt. Nachdem sie im August 2018 ihren Ausbilderschein erhalten hat, sieht sie eine längerfristige Perspektive bei der NEUE ARBEIT der Diakonie Essen: „Ich habe hier Spaß und arbeite mit Leuten zusammen, die mich nicht nur beruflich, sondern auch persönlich in einer schwierigen Situation unterstützt haben."

 

Als Frohnatur und bekennender Rot-Weiss Essen-Fan ist Frau Kölber sowohl für uns als auch die Ruhrgebietskultur unverzichtbar.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
NEUE ARBEIT der Diakonie Essen arbeitshilfe-und berufsförderungsgemeinnützige GmbH