LoRe

Masken, die die Sinne erwecken

Modelliert aus weißem, luftgetrocknetem Ton und mit Acrylfarben versehen

Das 2013 gegründete Projekt „LoRe" (Leben organisieren – Ressourcen entwickeln) ist ein Angebot im Rahmen der Gemeinwohlarbeit für langzeitarbeitslose Menschen. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen können zwischen den Bereichen Hauswirtschaft, Holzwerkstatt oder einer Kunst- und Kreativwerkstatt wählen. In LoRe sind im Schnitt 80 Menschen beschäftigt. Alle Arbeitsfelder befinden sich im Zentrum für Beschäftigung an der Langemarckstraße.

 

Der Fokus in der Kunst- und Kreativwerkstatt sowie in der Holzwerkstatt liegt in der projektorientierten Arbeitsmethode. Es entstehen unterschiedlichste Kunstwerke und Erzeugnisse, die unter anderem zur Dekoration der Hauswirtschaft vor Ort dienen, aber auch im Rahmen saisonaler Märkte angeboten werden.

 

Das Jahr 2018 steht unter dem Motto „Die fünf Sinne". Es stellt das menschliche Sensorium in all seinen Ausprägungen in den Mittelpunkt der kreativen Gestaltung. Die entstandenen Kunstwerke beziehen sich auf die verschiedenen Arten der Umweltwahrnehmung und bilden die physiologischen Schnittstellen des Menschen zur Außenwelt ab.

 

Unter der Leitung der Designerin Helga Kruska versammeln sich in einem Kreativ- und einem Grafikraum, einem Textilgestaltungsraum und einem Malatelier unterschiedliche Ausdrucksformen künstlerischer Entfaltung. Vom Kunsthandwerk und papierbasierten 3D-Grafiken über Näh- und Handarbeiten hin zu großformatigen Acrylleinwandbildern werden individuelle Talente und Fähigkeiten der Teilnehmenden zu Tage gebracht und gefördert.

Modelliert aus weißem, luftgetrocknetem Ton und mit Acrylfarben versehen

Ein besonders gelungenes Beispiel sind die hier abgebildeten Masken, die unter anderem von den Arbeiten des US-amerikanischen Künstlers Kimmy Cantrell inspiriert sind.

 

Modelliert aus weißem, luftgetrocknetem Ton und mit Acrylfarben versehen, laden die verzerrten Gesichter dazu ein, die Welt aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Die teils verschobenen Sinnesorgane drücken nicht nur Emotionen aus, sondern vermitteln durch ihre Abstraktion und taktile Erfahrbarkeit auch nahezu synästhetische Impressionen. Elemente wie farbenprächtige Früchte und Notenschlüssel reproduzieren ephemere Momentaufnahmen und schaffen einen Kontext, der Intimität und Nachvollziehbarkeit auszulösen vermag.

Modelliert aus weißem, luftgetrocknetem Ton und mit Acrylfarben versehen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
NEUE ARBEIT der Diakonie Essen arbeitshilfe-und berufsförderungsgemeinnützige GmbH